Aktuelle Veranstaltung:

Hans-Joseph Olszewsky

Karl Kraus - Die letzten Tage der Menschheit

Mi. 14. November, 19:00 Uhr

Stand: Oktober 2018

Notiz (hier wurde folgender Aufbau angestrebt, soweit nicht Lücken gelassen werden mußten: Geburtsort und -jahr; Beruf; Beziehung zum Orden über Verwandtschaft; Aufnahmedatum; Material im Archiv vorhanden, Werke in der Ordensbücherei vorhanden; Veröffentlichungen; Ämter im Orden oder besondere Dienste für den Orden; Wohnungswechsel mit Änderung des Mitgliedsstatus; Todesdatum; Erwähnung bei Herdegen-Amarantes in der Festschrift von 1744, bei Georg Andreas Will im Gelehrtenlexikon, in der Allgemeinen Deutschen Biographie, dem Nürnberger Künstlerlexikon, o.ä.)
Schon bei den ersten Einträgen wird dem kundigen Benutzer eine übermäßige Kargheit auffallen, die in gar keinem Verhältnis zur Bedeutung der betreffenden Personen steht, besonders wenn man sie mit den Einträgen späterer Mitglieder vergleicht. Es fällt schwer, die früheren, rein geschäftsmäßigen Aufzeichnungen unterschiedlicher Schriftführer, auf denen diese Liste beruht, in der richtigen Weise aufzufüllen, ohne den Rahmen einer bloßen Mitglieder-Datenbank zu sprengen.
Ergänzungswünsche und Hinweise auf Tipp- und andere Fehler werden gerne unter der elektronischen Anlaufstelle des Ordens auf der obersten Leitseite entgegengenommen.

1 Strephon (Maienblume) Ordensgründer und erster Präses 1644 Herr Georg Philipp Harsdörfer oder Harsdörffer geboren 1. 11. 1607; 1623-26/27 Studien in Altdorf, danach vierjährige Bildungsreise. 1655 Ratsherr. Hauptwerke: Frauenzimmer-Gesprächsspiele, 8 Bde., 1642-48; Poetischer Trichter, Mathematische Erquickstunden, Sammlungen von Erzählungen und Memorabilia, viele Übersetzungen. 1642 als "Der Spielende" in die Fruchtbringende Gesellschaft aufgenommen, 1644 als "Der Kunstspielende" in die Deutschgesinnte Genossenschaft; verstorben 17. 9. 1658. s. Archiv; s. Ordensbücherei; Amarantes 63, Nürnberger Künstlerlexikon S. 577.
2 Klajus (Wiesenklee) Mitbegründer des Ordens 1644 Herr Johann Klaj geboren 1616 in Meißen; in Nürnberg ab 1643, 1647 Collega tertius der Sebalder Schule; Mitverfasser des Pegnesischen Schäfergedichts, womit der Orden seinen Anfang nahm; sechs geistliche Redeoratorien; "Geburtstag des Friedens" (1649); "Irene" (1650). Ab 1650 Pfarrer in Kitzingen; verstorben 16. 2. 1656 in Kitzingen; s. Archiv; s. Ordensbücherei; Amarantes 234, Nürnberger Künstlerlexikon S. 786.3 Myrtillus I. (weißrote Myrtille) Herr Juris utriusque Licentiat Samuel Hund geboren 1609 in Gebhardshagen; kurfürstlich sächsischer Rat; aufgenommen 1645; Amarantes 238
4 Floridan (Floramor, Amarante oder Tausendschön) Ende 1662 Präses Herr Sigmund (später: von) Birken (Betulius) geboren 5. 5. 1626 in Wildenstein bei Eger; seit 1632 Schüler der Egidienschule unter Johann Michael Dilherr; 1643/44 Studium in Jena, , Privatlehrer; aufgenommen 1645; in diesem Jahr durch Vermittlung Harsdörfers als Prinzenerzieher nach Wolfenbüttel; PlC; Privatlehrerstellen in Norddeutschland, Verbindung mit Johann Rist; 1648 zurück nach Nürnberg, Mitwirkung an den Friedensfeierlichkeiten; 1654/55 Erhebung in den Adelsstand, Pfalzgraf; Übersetzungen, u.a. von Comenius (dessen Werk er wesentlich ergänzte), von Fuggers Habsburgerchronik, Herausgebertätigkeit für Anton Ulrichs Barockromane; 1658 Aufnahme in die Fruchtbringende Gesellschaft; s. Archiv (das durch seine Sammlungen begründet wurde); s. Ordensbücherei; Amarantes, S. 841: Noch kurz vor seinem Tod, nämlich 1679, wurde Birken in den Venetianischen Orden "de Ricovrati" (Recuperatorum) aufgenommen, der 1599 von einem Kardinal Cornaro gestiftet worden war. Verstorben 12. 6. 1681; Amarantes 79; Wills Gelehrtenlexikon I,115, Nürnberger Künstlerlexikon S. 138.
5 Montano I. (Feldnägelein) Herr Dr. med. Johann Hellwig geboren 29. 7. 1609, Physikus; 1627 Studium in Altdorf; auf seiner Bildungsreise 1630 fuhr er u.a. von Marseille nach Genf in der Gesellschaft des Athanasius Kircher. 1634 Promotion in Padua, 1636-44 Genannter des Rats, aufgenommen 1645; s. Archiv; s. Ordensbücherei; Prosaepopöe "Die Nymphe Noris", 1649 nach Regensburg, dort verstorben 24. 5. 1674; Amarantes 241, Nürnberger Künstlerlexikon S. 616.
6 Lerian (Heckenrose) Herr Christoph Arnold geboren 13. 4. 1627 in Hersbruck, Studium in Altdorf, Reisen nach Holland und England; aufgenommen 1645; 1653 Diakon bei St. Marien und Professor am Gymnasium; Arbeiten zur Byzantinistik und Numismatik; Texte zu Maria Sybilla Merians Raupenbuch; verstorben 30. 6. 1685; Amarantes 245; Wills Gelehrtenlexikon I,38 und V,38; Allg. Dt. Biographie 1.584; Nürnberger Künstlerlexikon S. 34.
7 Alcidor (Blauveil) Herr Johann Sechst geboren zu Ellenbogen in Böhmen; Korrektor in der Endterschen Druckerei und Kollega von der Sebalder Schule; aufgenommen 1645; s. Archiv; verstorben 19. 2. 1674; seine Bibliothek erbte sein Schwiegersohn Georg Arnold Burger, Nr. 54 (Amarantes 249, Nürnberger Künstlerlexikon S. 1419.
8 Periander I. (Schlüsselblume) Herr Friedrich Lochner geboren 30. 7. 1602 in Oels/Schlesien, 1632 Bauschreiber in Nürnberg, aufgenommen 1645; 1652 Magistrats-Registrator; s. Ordensbücherei; verstorben 1. 1. 1673; Amarantes 251, Nürnberger Künstlerlexikon S. 934.
9 Daphnis aus Cimbrien  Herr Johann Rist geboren 8. 3. 1607 in Ottensen; Mecklenburgischer Kirchenrat; Comes Palatinus Caesareus; aufgenommen 1645; s. Archiv; s. Ordensbücherei; verstorben 31. 8. 1667; Amarantes 260
www.johann-rist.de
10 Fontano I. ([im Palmenorden: Gemswurz]) Herr Dr. jur. Justus Georg Schottelius geboren 23. 6. 1612 in Einbeck, braunschweig-lüneburgischer Konsistorialrat und Hofgerichtsassessor, Prinzenerzieher des späteren Herzogs Anton Ulrich und als Bibliothekar Vorgänger von Leibniz und Lessing; aufgenommen 1645; s. Archiv; bedeutendster deutscher Grammatiker seines Jahrhunderts; verstorben 25. 10. 1676; Amarantes 267; Steinhagen/Wiese, Dt. Dichter des 17. Jhs, Berlin 1984, S. 415-434
11 Helianthus (Sonnenblume) Herr Dr. med. Johann Georg Volckamer geboren 9. 6. 1616, Abkömmling einer Gelehrtenfamilie aus Lobenstein/Greiz, 1633-36 Studium der Philosophie, Naturlehre und Mathematik in Jena, 1636 Medizinstudium in Altdorf. Ausgedehnte Reisen nach Italien und Frankreich. 1643 Arzt in Nürnberg. Kaiserlicher Rat und Leibarzt, Comes Palatinus Caesareus; aufgenommen 1646; 1686 Präsident der Leopoldina. Auch bedeutende astronomische Forschungen. Verstorben 22. 5. 1693; Amarantes 269, Nürnberger Künstlerlexikon S. 1596.
12 Diana I.  Frau Nicolai Gattin des Doktors und Kanzlers; aufgenommen 1646; Amarantes 254. Die Bekanntschaft mit dem Orden war über Johann Rist zu Wedel zustandegekommen. Frau Adolphi-Gralke (Mitglied Nr. 1656) hält es für wahrscheinlich, daß die erste, in Nürnberg 1700 bei Tauber erschienene Übersetzung Molières ins Deutsche von ihr stammt.
13 Amyntas I. (Vergißmeinnicht) Herr Georg Konrad Osthof aufgenommen 1648; s. Archiv; Amarantes 274 und 852
14 Filanthon (Schafgarbe) Herr Anton Burmeister aufgenommen 1648, damals noch stud. theol.; s. Archiv, s. Ordensbücherei; Amarantes 275 und 833
15 Silvius I.  Herr Dr. theol. Christoph Frank geboren 26. 10. 1642 in Nürnberg, Professor in Kiel; aufgenommen 1658; s. Archiv, s. Ordensbücherei; verstorben 11. 2. 1704; Amarantes 277
16 Myrtillus II. (Kornblume) 3. 10. 1681 Präses Herr Martin Limburger geboren 29. 1. 1637 in Kraftshof; 1651-56 Studium in Altdorf, 1656 Poeta laureatus Caesareus, aufgenommen 1662; 1664 Pfarrer in Kraftshof; s. Archiv; s. Ordensbücherei; er hat 1676-78 den Irrhain eingerichtet, zusammen mit dem Gärtner Georg Schwarz, finanziell unterstützt von Andreas Ingolstätter und Johann Leonhard Stöberlein; verstorben 7. 2. 1692; Amarantes 158, Nürnberger Künstlerlexikon S. 921.
17 Palämon (Augentrost) Herr Johann Gabriel Maier geboren in Arbon 1. 2. 1639, 1650 nach Nürnberg, 1657 Studium in Altdorf, Notar, daneben Korrektor in der Endterschen Druckerei zu Nürnberg; aufgenommen 1662; Zahlreiche Ehrengedichte, meist lateinisch; Übersetzung der Barockoper Il pomo doro 1672; verstorben 19. 2. 1699; s. Archiv; s. Ordensbücherei; Nürnberger Künstlerlexikon S. 963.
18 Ferrando I. (Eisenkraut) Herr Johann Ludwig Faber geboren 1635 in Hersbruck, Studium in Altdorf, Tübingen und Heidelberg; 1657 Konrektor am fürstlichen Gymnasium zu Oettingen; aufgenommen 1664; 1669 von Birken zum PlC gekrönt; Violinist und Sänger, Librettist von Singspielen (u.a. Demokritus und Heraklitus)1670 Rektor am Egidiengymnasium Nürnberg; sein Stammbuch im British Museum; verstorben 28. 11. 1678; s. Archiv; s. Ordensbücherei; Amarantes 284; Wills Gelehrtenlexikon I,368; Nürnberger Künstlerlexikon S. 369.
19 Damon I., der Preuße (Rittersporn) Herr Magister Martin Kempe geboren 1637, PLC, kurfürstlich brandenburgischer Historiograph; aufgenommen 1665; s. Archiv; s. Ordensbücherei; verstorben 10. 8. 1682; Amarantes 288 und 853. Bei Amarantes auch S. 323: Kempe hat ein Drama des Lope de Vega in ein gereimtes deutsches Freudenspiel übersetzt, "Die Geschichte vom gezwungenen Freund, Prinzen Turbino".
20 Rosidan (Kornrose) Herr Magister Johann Geuder getauft 14. 12. 1639 in Nürnberg, Studium in Altdorf, 1668 Pfarrer in Ottensoos, 1679 Diakon in Lauf; aufgenommen 1668; schrieb 1668 das Theaterstück "Macarie", das zur Eröffnung des Stadttheaters von jungen Patriziern uraufgeführt wurde; im gleichen Jahr PlC; s. Archiv; s. Ordensbücherei; verstorben 24. 12. 1693; Amarantes 330; Nürnberger Künstlerlexikon S. 468.
21 Damon II., der Norische (Wegwarte) 1697 Präses Herr Magnus Daniel Omeis geboren 6. 9. 1646 in Nürnberg; 1664-68 Studien in Altdorf, 1667 Magister und Poeta laureatus Caesareus, 1674 Professor; 1691 Comes Palatinus Caesareus; aufgenommen 1668; Zahlreiche geistliche Lieder, Gedichte, philosophische Schriften; Poetik 1704, Vorarbeiten zu einem Nürnberger Gelehrtenlexikon, fortgeführt von Georg Andreas Will (Nr. 148); s. Archiv; s. Ordensbücherei; verstorben 22. 11. 1708; Amarantes 168; Wills Gelehrtenlexikon III,78 und VII,64; Allg. Dt. Biographie 24.347, Nürnberger Künstlerlexikon S. 1101.
22 Dorus (Wohlgemut) Herr Licentiat der Theologie Heinrich Arnold Stockfleth geboren 16. 4. 1643 in Hannover; PLC, Spezialsuperintendent in Münchberg und Generalsuperintendent für die Grafschaft Brandenburg-Bayreuth; aufgenommen 1668; alte Nummer: 23; s. Archiv; s. Ordensbücherei; verstorben 8. 8. 1708 in Münchberg; Amarantes 340
23 Dorilis (Vergißmeinnicht) Frau Maria Catharina Stockfleth, geborene Frisch Nach einer Eintragung im Kirchenbuch von St. Sebald in Nürnberg (1634, Seite 136) und dem Sterbeeintrag im Münchberger Kirchenbuch wurde Maria Catharina Frisch als Tochter des Magisters Hans Leopold Frisch, Kaplan zu St. Sebald, am 23. Dezember 1634 geboren und in St. Sebald getauft. Catharina Frisch war eine verwitwete Hedenus (Pfarrer in Lauf), als sie am 19. 4. 1669 Heinrich Arnold Stockfleth heiratete; PLC; aufgenommen 1668; s. Archiv; s. Ordensbücherei; verstorben 19. 8. 1692; Amarantes 337, Nürnberger Künstlerlexikon S. 1494.
24 Silvia (Jelängerjelieber) Frau Catharina Margaretha Dobenecker, geborene Schweser geboren in Hof am 14. 11. 1649, PLC; heiratete Johann Baptist Dobenecker (Hochfürstlich Brandenburgischen Kammerrat) am 12. 11. 1672 (Kirchenbuch Bayreuth, 1672, Nr. 52); aufgenommen Ende Dezember 1682; s. Archiv; s. Ordensbücherei; verstorben 11. 12.1683; alte Nummer: 2